News-Archiv

Qualifikation als Zukunfts-Chance: Sommerlad übernimmt 25 Absolventen von Weiterbildungsmaßnahme

Qualifikation als Zukunfts-Chance: Sommerlad übernimmt 25 Absolventen von Weiterbildungsmaßnahme
Aktive Fachkräftesicherung steht im Fokus der Partner Agentur für Arbeit Gießen, BSI und Sommerlad-Gruppe

Gießen • Bereits zum vierten Mal rief im Frühjahr dieses Jahres das Dreigespann aus Agentur für Arbeit Gießen, des Bildungs- und Schulungsinstitut Suhl (BSI) und der Sommerlad-Gruppe zu praxisorientierten Weiterbildungsmaßnahmen auf. Gesucht wurden Interessenten an einem beruflichen Quereinstieg als künftiger Küchenfachberater, als Wohnraumplaner oder Auslieferungsmonteur.

Ziel der Maßnahmen sei es, nicht nur ein Schulungs- oder Fortbildungsangebot für Arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen zu schaffen, sondern eine Qualifizierungsmaßnahme mit einem konkreten Angebot auf die Übernahme in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis zu schaffen, betonte Frank Sommerlad, Geschäftsführer der gleichnamigen Unternehmensgruppe, als er dieser Tage gemeinsam mit seinen Partnern den erfolgreichen Absolventen zur offiziellen Zeugnisübergabe gratulierte. Als besonderen Erfolg betrachtete es Manfred Hoffmann vom BSI, dass gerade in dieser schwierigen Zeit für Fachkräftegewinnung und -sicherung über die Hälfte der ursprünglich 44 angemeldeten Teilnehmer an den drei Weiterbildungen, nämlich 25 Absolventen nach ihrem Abschluss von der Sommerlad-Gruppe übernommen werden konnten. „Zehn der ursprünglichen Interessenten haben ihre Teilnahme im Vorfeld aus den unterschiedlichsten Gründen abgebrochen, sei es eine neu begonnene Beschäftigung andernorts, familiäre oder gesundheitliche Gründe“, erläuterte der Fachmann für Weiterbildung im Möbelsektor. „Neun haben sich entschlossen, einen anderen beruflichen Weg einzugehen, aber der Großteil fühlt sich bereits jetzt als Teil des Unternehmens, das ihm diese neue Möglichkeit erschlossen hat“, so Hoffmann, der wie auch die Agentur für Arbeit, vertreten durch Eckart Schäfer, Vorsitzendes Mitglied der AfA-Geschäftsführung, von der Kopplung aus Theorie und Praxis überzeugt ist, um langfristige Ergebnisse zu erreichen.

Im Anschluss an 22 Wochen theoretischer Ausbildung in  Material- und Warenkunde, Textil- und Holzkunde, Farblehre, Verkaufstraining und EDV bei den beiden Verkäuferausbildungen und 24 Wochen Theorie im Rahmen der Weiterbildung zum Auslieferungsmonteur, die zusätzlich auch Grundlagen der Materialbearbeitung, Möbelmontage und Maschinenkunden auch eine vollständige Erste-Hilfe, eine Elektro- und eine Sanitärausbildung mit jeweils separater Prüfung sowie einen LKW-Führerschein CE enthielt, folgen sechs Wochen Praxis am zukünftigen Arbeitsplatz.
Eine anspruchsvolle Weiterbildungschance, welche die Spreu vom Weizen trennen kann und in allen drei Maßnahmen, besonders im Fall der neuen Mitarbeiter der Sommerlad Zentrallogistik in Wettenberg schnell zeigte, wie sehr ein vielfältiges neues Aufgabenfeld hochqualifizierte und motivierte Fachkräfte zum Einsatz bringen kann.

« zur Übersicht