News-Archiv

6.666 Euro zum Spendenauftakt der „Tour der Hoffnung“ in und um Fulda

6.666 Euro zum Spendenauftakt der „Tour der Hoffnung“ in und um Fulda 6.666 Euro zum Spendenauftakt der „Tour der Hoffnung“ in und um Fulda 6.666 Euro zum Spendenauftakt der „Tour der Hoffnung“ in und um Fulda
Benefiz-Dinner im Sommerlad-Möbelhaus als Dankeschön für Sponsoren und Freunde der Tour

Petersberg/Fulda • In ihrem dreißigsten Jahr rollt die „Tour der Hoffnung“, Deutschlands größte privat organisierte Benefiz-Radtour, auch durch die Fuldaer Gemeinden. Von Beginn an engagiert sich das Familienunternehmen Sommerlad für die mehrfach ausgezeichnete Veranstaltung, die unter der Schirmherrschaft von Biathlonweltmeisterin und Olympiasiegerin Petra Behle steht. Grund genug für Frank Sommerlad, der wie zuvor sein Vater Rudi selbst seit vielen Jahren mit in die Pedale tritt, am Firmensitz in Petersberg/Fulda neue Freunde und Förderer auf den Plan zu rufen und um Hilfe zu bitten. „Es ist uns eine große Freude, dass die Tour in ihrem Jubiläumsjahr am 15. August auch in Petersberg und Fulda Halt macht, um für die gute Sache zu werben und Spenden nicht nur für die Versorgung kranker Kinder und deren Familien, sondern immer stärker auch für die Kinderkrebsforschung zu generieren“, begeistert sich Sommerlad für diese Veranstaltung, die ihm längst zur Herzensangelegenheit geworden ist. Dem Ruf der „Tour“ folgten über die Jahre neben großen und kleinen Unternehmen viele Privatleute sowie eine große Zahl Prominenter aus Sport, Kultur und Politik: Erstmals radelt in diesem Jahr Ex-Boxer Henry Maske für die gute Sache und reiht sich wie der ehemalige Handball-Bundestrainer Heiner Brand in die „Tour"-Familie ein, der unter anderem Reckweltmeister Eberhard Gienger, der derzeitige Ministerpräsident Volker Bouffier, Bundestagsvizepräsident Dr. Hermann Otto Solms, Kunstspringerin Brita Baldus, Tischtennisstar Timo Boll, Eiskunstläufer Norbert Schramm, Regierungspräsident Dr. Lars Witteck, Sportreporter Werner Damm, Radsportlegende Klaus-Peter Thaler, Bundestagsabgeordnete Dr. Irmgard Schwaetzer, Moderator Peter Escher und viele, viele andere angehören. Ein „Zwei-Konten-System“ unter der Obhut von Gießens Oberbürgermeisterin, das streng nach Spendengeldern und Organisationskosten trennt, garantiert, dass jeder Cent ankommt. Dieses Argument überzeugte auch in Petersberg und Fulda, so dass am 4. Juli schon im Vorfeld der „Tour der Hoffnung“ das Autohaus Jakob, Heurich & Co., die HSW AG big prints, die Sparkasse Fulda, der Verlag Fulda Aktuell, die Viva Havanna-Bar, die VR Genossenschaftsbank Fulda, Wehner GROMA sowie Wagner Fahrzeugteile Fulda gemeinsam mit Sommerlad insgesamt 6.666 Euro an die Organisationsleiter Gerhard Becker und Volker Klein übergaben. Erst wenige Tage zuvor waren die beiden langjährigen „Kämpfer für die Kinder“ mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse geehrt worden. Beim „Nacht-der-Hoffnung-Dinner“, köstlich zubereitet und unterhaltsam serviert von Eventkoch Thomas Kretzer, zu dem Frank Sommerlad unterstützt von der Licher Brauerei und AEG die neuen Freunde der „Tour“ als Dankeschön eingeladen hatte, berichteten Becker und Klein von den Anfängen der „Tour Peiper – Tour der Hoffnung“, von der überwältigenden Unterstützung und Freude, die sie in dreißig Jahren erleben durften, sowie vom Ziel, im Jubiläumsjahr die Gesamtspendensumme von 30 Millionen Euro zu knacken.

« zur Übersicht