News-Archiv

„Partner mit Herz“: Startschuss für Schulranzensammelaktion bei Sommerlad

„Partner mit Herz“: Startschuss für Schulranzensammelaktion bei Sommerlad
Im Baby-Sommerlad werden wieder Schulranzen für Global Aid Network angenommen

Gießen + Petersberg/Fulda • Strahlende Kinderaugen und ein leichterer Schulstart für ABC-Schützen aus bedürftigen Familien sind das Ziel von Global Aid Network (GAiN): Seit zehn Jahren sammeln die hauptsächlich ehrenamtlichen Helfer noch gut nutzbare gebrauchte Schulranzen für Kinder im Irak, in der Ukraine oder auch aktuell in Lettland. Rund 46.000 Mal konnte so seit dem Projektbeginn gemäß dem Motto „Helfen macht Schule“ bereits Freude und Hoffnung verschenkt werden. Bereits seit mehreren Jahren sammelt das Team von Global Aid Network (GAiN) unter der Leitung von Anne-Katrin Loßnitzer auch am Standort Gießen in der Siemensstraße 13 für die „Schulranzenaktion“. Zum dritten Mal ist die Möbelstadt Sommerlad im Rahmen der Aktion „Partner mit Herz“ mit von der Partie, nimmt Schulranzen in der Abteilung „Baby-Sommerlad“ entgegen und spendet Ordnungsboxen für die Hilfsgüterlager in Gießen und Lettland, um die Arbeit der Helfer beim Wiederbefüllen der Ranzen zu vereinfachen. Neben der Wertschätzung für die Projektidee sowie die gewissenhafte und zuverlässige Arbeit der Projektmitarbeiter ist Nachhaltigkeit eines der Schlüsselworte, die Kerstin Sommerlad als entscheidend für die Förderung der „Schulranzenaktion“ empfindet: „Das Team von GAiN weiß dank langjähriger Erfahrung auch direkt vor Ort genau, wo der Bedarf liegt, und sorgt mit Herz und Verstand dafür, dass jede Spende genau dort ankommt, wo sie gebraucht wird. Unsere Kinder wiederum erfahren, dass der Wohlstand in unserem Land nichts Selbstverständliches ist, und vermeintlich überflüssige, nicht mehr gewollte Gebrauchsgegenstände Kindern in anderen Lebenssituationen eine Riesenfreude machen können.“ Hier setzt Anne-Katrin Loßnitzer auf das Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen Spenders: Es gehe nicht darum, alte Schulranzen nur „los zu werden“, vielmehr hoffe sie, dass die Spender, auch die Kinder darunter, sich über eine sinnvolle Füllung Gedanken machen. „Schreib- und Rechenhefte und -blöcke, ein Mäppchen mit Buntstiften, Filz- und Bleistiften sowie Radiergummis, Spitzer, Kugelschreiber und Lineal gehören zur Grundausstattung. Zusätzlich können Wasserfarben mit Pinsel, Klebestift und Schere oder auch Hygieneartikel wie Seife, Zahnbürste und Zahnpasta beigefügt werden. Besonders persönlich wird der Ranzen durch Kleidungsstücke oder als Highlight ein schönes Plüschtier“, erläutert sie und ergänzt: „Die wirkliche Hilfe für die Schulanfänger ist tatsächlich die Ranzenfüllung – der Schulranzen selbst ist die schöne und sinnvolle Verpackung.“ Am 19. Juni fiel der Startschuss zur „Schulranzenaktion 2013“ auch bei Sommerlad: Im „Baby-Sommerlad“ in Gießen und Petersberg/Fulda können bis zum 21. September gebrauchte, noch gut erhaltene und sinnvoll gefüllte Schulranzen abgegeben werden. Mehr Infos gibt es unter www.gain-germany-org.

« zur Übersicht