News-Archiv

Schulkinderbetreuung bekam endlich neue Couchgarnitur

Schulkinderbetreuung bekam endlich neue Couchgarnitur Schulkinderbetreuung bekam endlich neue Couchgarnitur
Kerstin Sommerlad und Christian Bender zu Besuch in Alten-Buseck

Gießen • „Jetzt sieht es bei uns aus wie bei den Promis im Fernsehen: Die haben auch alle eine schwarze Ledercouch!“, sei der Ausruf eines Schülers gewesen, als endlich die von der Möbelstadt Sommerlad gespendete Sitzgruppe in der Grundschülerbetreuung Alten-Buseck eintraf, erinnerte sich deren Leiterin Christina Hofmann. Und sofort seien der Drei- und Zweisitzer sowie der große Sessel zum Ausruhen, Spielen und Lesen mit Beschlag belegt worden. Dieser Tage besuchte Kerstin Sommerlad, die sich als die Räume des Vereins im Backsteingebäude der ehemaligen Alten Schule, die vor dem Einzug der Schülerbetreuung vor genau zwanzig Jahren auch für die Gemeindeverwaltung sowie als Bibliothek genutzt wurden. Als berufstätige Mutter zweier Söhne weiß sie die Leistung vergleichbarer Vereine besonders zu schätzen, und so setzte sie sich persönlich dafür ein, Ersatz für die ausrangierte Couch zu beschaffen. Herzlich empfangen wurde sie von Christina Hofmann, von Monika Wirth, der Zweiten Vorsitzenden, den beiden Erzieherinnen Simone Schubert und Maike Becker und allen 22 Alten-Busecker Grundschülern, deren Eltern derzeit die Gelegenheit nutzen, ihre Kinder in die Obhut der Betreuung zu geben, wo sie nach Herzenslust mit ihren Freunden den umfangreichen Spiele-Fundus auspacken oder die große Lego-Stadt erweitern können. Direkt nach der Schule stehen natürlich zunächst die Hausaufgaben im Vordergrund, die dank der tatkräftigen Mithilfe der Eltern in einem freundlich gestalteten, ruhig gelegenen Hausaufgabenraum erledigt werden. Professionelle Hilfe bei dessen Gestaltung sowie bei vielerlei handwerklichen Herausforderungen leistete Christian Bender vom gleichnamigen Alten-Busecker Unternehmen für Kälte- und Klimatechnik. Ihm ist es auch zu verdanken, dass die Sommerlad-Couchgarnitur auf dem kürzesten und schnellsten Weg an ihren neuen Platz transportiert wurde. „Es bedeutet für uns eine unschätzbare Hilfe, uns auf die Unterstützung von Unternehmen wie Sommerlad und Bender verlassen zu können“, betonte Monika Wirth, deren Sohn sich ebenfalls in der Schülerbetreuung wohl fühlt. Nun fehle nur noch ein Wasseranschluss, dann könne der nächste Plan, eine Küchennische, in Angriff genommen werden.

« zur Übersicht