News-Archiv

„Ein gut gefüllter Schulranzen ist keine Selbstverständlichkeit“

„Ein gut gefüllter Schulranzen ist keine Selbstverständlichkeit“
Möbelstadt Sommerlad auch 2013 Sammelpunkt für Schulranzenaktion von Global Aid Network

Gießen • Bereits seit mehreren Jahren sammelt Global Aid Network (GAiN) auch am Standort Gießen für die „Schulranzenaktion“: Rund 15 ehrenamtliche Helfer packen im Lager in der Gießener Siemensstraße 13 gemeinsam an und sortieren noch gut nutzbare gebrauchte Schulranzen, die anschließend mit frisch befüllten Mäppchen, Schreib- und Rechenheften, Zeichenblöcken und vielen weiteren nützlichen Artikeln, wie zum Beispiel Zahnputzutensilien, manchmal auch einem Wasserfarbenkasten oder einem kleinen Plüschtier bestückt werden. 2.300 Ranzen wurden allein seit Beginn diesen Jahres durch GAiN in die Ukraine, nach Rumänien und nach Lettland transportiert, wo sie bei ihrer Ankunft jedes Mal für große Freude bei den überglücklichen ABC-Schützen sorgen, achten die Helfer doch sogar darauf, dass die Schulranzen nicht nur gerecht und gleichmäßig, sondern auch nach dem Geschmack von Jungs oder Mädchen gepackt werden. „Jede helfende Hand ist eine große Unterstützung“, betont Anne-Katrin Loßnitzer, die die Gießener Schulranzenaktion betreut. „In unserem Lager in der Siemensstraße könnten bis zu 20 Personen zugleich mitarbeiten, und wir wünschen uns sehr, dass noch mehr Helfer aus Gießen und dem direkten Umland das Team weiter verstärken.“ Zwei langjährige Helferinnen haben so viel Freude an der verantwortungsvollen Arbeit, dass sie inzwischen schon große Teile der Koordination übernommen haben und zur unschätzbaren Stütze für die Einsätze geworden sind. Als weitere schöne Kooperation nennt Loßnitzer die Unterstützung, welche GAiN dank Teilnehmern eines Reha-Projektes der benachbarten Lebenshilfe erfährt, für die eine solche sinn- und verantwortungsvolle Beschäftigung eine sehr positiv erfahrbare Aufgabe darstellt. Für Kerstin Sommerlad, die die Aktion zum dritten Mal begleitet, steht besonders die Nachhaltigkeit der Aktion im Fokus: „Hier sitzt jeder Handgriff und kommt von Herzen: Das Team hat so große Erfahrung, auch direkt vor Ort, dass es genau weiß, was an welcher Stelle benötigt wird. Und unsere Kinder kommen mit dem Nachhaltigkeitsgedanken in Berührung, indem sie erfahren, dass ihre nicht mehr benötigten Schulranzen einem anderen Kind noch eine so große Freude machen können.“ Am 19. Juni fällt der Startschuss zur „Schulranzenaktion 2013“ auch bei Sommerlad: Im „Baby-Sommerlad“ können ab diesem Tag gebrauchte, noch gut erhaltene Schulranzen – egal ob leer, mit Mäppchen oder auch mit Schreibwaren gefüllt – abgegeben werden. Global Aid Network freut sich natürlich 365 Tage im Jahr über sinnvolle Spenden.

« zur Übersicht