Aktuelles

10.850 Euro für »Tour der Hoffnung« zusammengekommen

10.850 Euro für »Tour der Hoffnung« zusammengekommen
Spenden statt Geschenke zum 50. Geburtstag

Seitdem  die »Tour der Hoffnung«  vor 34 Jahren ins Leben gerufen wurde, sind die Tour zugunsten krebskranker Kinder und die Familie Sommerlad untrennbar miteinander verbunden. „Vielen Menschen geht es sehr viel schlechter als uns, das vergessen wir im Alltagstrott oft“, sagt Frank Sommerlad. Für ihn ist es deshalb, ebenso wie damals für seinen verstorbenen Vater, seit jeher eine Herzensangelegenheit, die Kinderkrebsforschung und die Betreuung erkrankter Kinder finanziell und mit persönlichem Engagement zu unterstützen. 

So  stand für Frank Sommerlad  von Anfang an  fest, dass die Gäste zur Feier seines 50. Geburtstages  anstelle von Geschenken lieber zugunsten  der »Tour der Hoffnung« spenden sollen. Auch Geschäftspartner und Mitarbeiter hatten sich daran beteiligt. „Es ist eine  stolze Summe zusammengekommen. Man merkt immer wieder, dass die Tour gerade hier im Gießener Raum sehr geschätzt und mit großzügigen Spenden honoriert wird“, freute sich Schirmherrin Petra Behle, die zusammen mit dem Organisations-Team der Benefiz-Rad-Tour den Spendenscheck von Frank Sommerlad entgegen nahm. 



Bild  (Quelle: Möbelstadt Sommerlad):  (von links)  „Vater der Tour“ Prof. Dr. med. Dr.  h.c. Fritz Lampert, Organisationsleiter Gerhard Becker, Pressesprecher und Leiter der  „Vor-Tour“  Jürgen Grünwald, Schirmherrin Petra Behle sowie die Sportlichen Leiter Dr. Mathias Rinn und Karsten Koch  nehmen den Spendenscheck von Frank Sommerlad (3. von rechts) entgegen.

« zur Übersicht