News-Archiv

„Der Zappelphilipp hat es richtig gemacht“ – Dr. Al-Hami über Präventionsmaßnahmen für gesunden Rücken

„Der Zappelphilipp hat es richtig gemacht“ – Dr. Al-Hami über Präventionsmaßnahmen für gesunden Rücken „Der Zappelphilipp hat es richtig gemacht“ – Dr. Al-Hami über Präventionsmaßnahmen für gesunden Rücken
Renommierter Neurochirurg referierte in der Möbelstadt Sommerlad

(Petersberg/Fulda) – „Rückenschmerzen: Welche Möbel sind sinnvoll?“ Die Hoffnung auf Beantwortung dieser Frage durch Dr. Samir Al-Hami lockten am vergangenen Samstag zahlreiche Besucher in die Möbelstadt Sommerlad in Petersberg/Fulda, für die es auch im Anschluss an den eigentlichen Vortrag die Gelegenheit gab, Fragen und persönliche Anliegen an den renommierten Neurochirurg zu richten. Obgleich es für ihn als behandelnden Arzt von Menschen mit Rückenleiden eigentlich kontraproduktiv sei, wie Al-Hami eingangs scherzhaft anmerkte, legte der Leiter des Fuldaer Neuro-Spine-Centers Vor- und Nachteile verschiedener Sitz- und Liegehaltungen dar und verdeutlichte Präventionsmaßnahmen. Anregungen holte er sich ohne Umschweife direkt beim Publikum, das zum Teil bereits Erfahrungen mit Rückenleiden machen musste. Haltungsschäden oder Muskelverspannungen aufgrund mangelnder Bewegung oder falscher Hebetechniken seien Hauptursachen für Rückenschmerzen, die dank umsichtiger Präventionsmaßnahmen in den Griff zu kriegen seien. Sitzen sei grundsätzlich Gift für den Rücken, besonders, wenn die natürliche Biegung der Wirbelsäule nicht berücksichtigt und zu lange in einer Position verharrt werde, so der Spezialist. „Der Zappelphilipp hat es richtig gemacht – der saß nie still“, betonte Al-Hami und appellierte an seine Zuhörer, Bandscheiben und Rückenmuskulatur zum einen durch dynamisches Sitzen und zum anderen durch ausreichend Bewegung zwischen verschiedenen Sitzeinheiten zu entlasten. Dies empfehle sich natürlich auch für das Sitzen am Arbeitsplatz. Da jeder Mensch rund ein Drittel seines Lebens mit Schlafen verbringt, war auch das richtige Liegen wichtiges Thema: Rücken- oder Seitenlage seien der Bauchlage jederzeit vorzuziehen, die Wahl von Bett und Matratze sei jedoch so individuell, dass der Fachmann zum persönlichen Test und zum Gespräch mit einem Fachberater, wie es sie zum Beispiel Sommerlad gibt, rät. Körpermessung und Druckanalyse könnten schließlich die optimale Matratze zum Ergebnis haben. Als ersten Schritt empfahl der Neurochirurg zudem eine Haltungsanalyse, wie sie am Tag des Vortrags vom Verein für Rückenschule und Gesundheitssport (VRG) Frankfurt/Rhein-Main e.V. durchgeführt wurde: Auf Grundlage des jeweils eigenen medizinischen Lots konnte Sportwissenschaftler Alexander Lorenz so Aussagen zu eventuellen Haltungsfehlern treffen, Vorschläge für die Behebung bestehender Fehler machen und auch Tipps für eine anschließende Matratzenberatung durch Sommerlad geben. Ausreichend und angemessene Bewegung, hier waren sich beide Experten einig, sei die wichtigste Möglichkeit der Prävention, die durch gesundheitsförderndes und rückenschonendes Mobiliar zu ergänzen sei. Sei der Schaden erst da, betonte Al-Hami, dränge eine zutreffende Diagnose mit anschließender gezielter Behandlung durch einen Physiotherapeuten. Operationen seien das letzte Mittel und tatsächlich „immer nur eine Schadensbegrenzung“. Fragen zur Unterstützung Krankenversicherter im Fall von Haltungsschäden oder Rückenleiden sowie zur Förderung sinnvoller Präventionsmaßnahmen beantwortete das Team der AOK Hessen, die neben ihren Leistungen mit dem computergesteuerten „Physiomat“, der Gleichgewicht und Koordination zu trainieren hilft, auch das Memory-Spiel „senso-touch“ mitbrachte, wo viele interessante Preise winkten.

« zur Übersicht