News-Archiv

39 Jahre Tätigkeit für die Möbelstadt Sommerlad

39 Jahre Tätigkeit für die Möbelstadt Sommerlad
Wenn Ulrich Hellmann auf sein Arbeitsleben blickt, denkt der 63-jährige an 39 schöne und aufregende Jahre in der Logistik der Möbelstadt Sommerlad zurück. Ende Mai trat der gelernte Schreiner nun seinen Ruhestand an.

Herrn Hellmann und die Möbelstadt Sommerlad verbindet eine lange Geschichte: Bereits als Jugendlicher packte er hin und wieder bei Sommerlad mit an, war er doch Tür an Tür mit dem Familienunternehmen und dem heutigen Unternehmensinhaber Frank Sommerlad aufgewachsen. 1976, nach Beendigung seines Bundeswehrdienstes und einer abgeschlossenen Schreinerlehre, fing Ulrich Hellmann an im Logistik-Zentrum in Wettenberg zu arbeiten.

Zunächst im Außendienst tätig, montierte er die gekauften Küchen zuhause bei den Kunden, später kümmerte sich Herr Hellmann in der firmeneigenen Schreinerei in Wettenberg um alle handwerklichen Belange der Möbelstadt Sommerlad.

Als politisch engagierte Person und langjähriger Betriebsratsvorsitzender des Logistik-Zentrums genießt der 63-jährige nicht nur unter den Arbeitskollegen, sondern auch in der Geschäftsleitung hohes Ansehen. Stets um das Wohl der Mitarbeiter und des Unternehmens bemüht, ist der bodenständige Berufshandwerker auch für seinen kritischen, insbesondere aber für seinen kreativen Kopf bekannt. So entstanden unter seiner Federführung zuletzt drei hochwertige, selbst geschreinerte Holzbuden. Vor den Einrichtungshäusern platziert, dienen sie unter anderem bei Veranstaltungen als Verkaufsstände und erweitern damit das Angebotsspektrum der Möbelstadt Sommerlad.

Dank und Anerkennung vom Unternehmen und den Familien Sommerlad wird Ulrich Hellmann auch im Rahmen einer gemeinsamen Jubilarfeier erhalten.

Bild (v.l.): Frank Sommerlad, Ulrich Hellmann, Volker Bodenstein

« zur Übersicht